Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

Aktueller Pfarrbrief

Aktueller Pfarrbrief → Herunterladen
Ältere Pfarrbriefe finden Sie im Archiv!

Aktueller Pfarrbrief

Aktueller Pfarrbrief → Herunterladen
Ältere Pfarrbriefe finden Sie im Archiv!


Kasualien (Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen) in Coronazeiten
Die letzten Anweisungen unseres Bistums haben wieder Kasualgottesdienste - unter gewissen Einschränkungen - möglich gemacht. Für alle derartigen Feiern sind unsere Pfarrkirchen Daleiden, Großkampenberg, Körperich, Lützkampen, Mettendorf, Neuerburg, Olmscheid und
Utscheid vorbereitet. An anderen Orten sind bisher keine Gottesdienste möglich. Die Gemeinde darf mit aufgesetzter Maske singen. Taufen:
In jedem Taufgottesdienst können maximal 2 Kinder getauft werden.
Wie in den Sonntagsmessen müssen alle Teilnehmer namentlich angemeldet werden und ein Ordnungsdienst hilft beim reibungslosen Ablauf.
Die Anmeldelisten erstellt die Familie selbst und legt diese drei Tage vorher im Pfarrbüro vor.
An dem Ordnungsdienst soll sich die Familie mit einer Person beteiligen. Den genauen Ritus mit den aktuell geltenden
Vorschriften und Änderungen spricht der Taufspender mit der Familie ab. Hochzeiten: Hier gilt das gleiche wie für die Taufe. Beerdigungen: Neben der seit dem 14.03. praktizierten Form der Verabschiedung auf dem Friedhof sind wieder Sterbeämter in den oben
genannten Kirchen möglich, es gelten die gleichen Vorgaben wie für die Taufe.

 

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft (Stand 02. Juni 2020)

 

Liebe Brüder und Schwestern,

das Bistum Trier hat die jüngsten Bestimmungen des Landes Rheinland-Pfalz aufgegriffen und neue Weisungen für die Feier öffentlicher Gottesdienste erlassen. Die wesentlichen Einschränkungen unter denen wir sonntags die Hl. Messe gefeiert haben, bleiben bestehen. Die ersten Erfahrungen in unseren Gottesdiensten waren aber durchaus positiv und auch der Ordnungsdienst war für Besucher wie für unsere ehrenamtlichen Helfer nicht so „schrecklich“ wie befürchtet. Im Stillen hatten wir doch gehofft, dass die Lockerungen ab Juni ein vermehrtes Gottesdienstangebot zulassen, darum haben wir auch den gewohnten Pfarrbrief noch einmal ausgesetzt, um schneller auf Veränderungen zu reagieren oder gegebenenfalls unser Angebot erhöhen zu können. Die Anmeldungen zu bisherigen Gottesdiensten waren erfreulich, aber die üblichen Gottesdienstteilnehmerzahlen können bei Weitem nicht erreicht werden. Da Anforderungen an die Kirchen (Einbahnregelung, je ein Ein- und Ausgang) bestehen bleiben und auch der Ordnungsdienst versehen werden muss, werden wir ab dem Dreifaltigkeitssonntag in Körperich und Daleiden je einen zusätzlichen Gottesdienst feiern. Ich danke an dieser Stelle allen, die sich auf das Experiment der ersten Messen eingelassen haben. Es war schön zu erleben, wie wichtig vielen die Eucharistiefeier ist und dass der Weg in eine andere Kirche, das Abstandhalten oder auch so manch anderes Ungewohnte zweitrangig ist, wenn nur die Begegnung mit Jesus Christus in der Kommunion möglich ist. Es ist nicht nur die Zeit, nachzudenken, was wesentlich in meinem Leben ist, mir fehlt oder auch nicht, sondern auch entsprechende Zeichen zu setzen.

Es wäre schön, wenn sich noch Freiwillige für den Ordnungsdienst finden!

Ab dem 2. Juni sind grundsätzlich unter allen Beschränkungen Taufen und Trauungen wieder möglich. Näheres erfahren Sie dazu auf der Internetseite des Bistums. Für den Ordnungsdienst in diesen Feiern sind die Familien selbst verantwortlich. Auch Sterbeämter sind unter den gegebenen Beschränkungen wieder möglich.

 

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft (Stand Mai 2020)

Seit dem 3. Mai sind wieder öffentliche Gottesdienste in unserem Bistum erlaubt. In einigen Pfarreien wurde sofort mit der Zelebration begonnen. Wir haben uns bewusst gegen einen schnellen Start entschieden, da viele Auflagen zu erfüllen sind und die Lage vor Ort berücksichtigt werden will.

Die Räte haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und um eine gute Lösung gerungen. Die Sehnsucht nach der Kommunion ist bei vielen sehr groß, fast genauso groß sind die Vorgaben, von denen Sie sicher in den Medien gehört und gelesen haben.

Gottesdienste unter diesen Bedingungen werden auf jeden Fall anders und ungewohnt sein. Die Gläubigen sitzen auseinander, es wird nicht gesungen. Manch einer fühlt sich, wenn ein Ordnungsdienst präsent ist, fehl am Platz. Für viele sind solche Gottesdienste unvorstellbar, die ersten Bilder z.B. aus dem Kölner Dom haben abgeschreckt. Die Kirchen müssen mit Markierungen vorbereitet werden, ehrenamtliche Helfer haben den ungewohnten Dienst am Einlass. Es braucht die Anmeldung im Pfarrbüro. Alles ungewohnt, anders, neu.

Nichtsdestotrotz wollen wir in unserer Pfarreiengemeinschaft an zwei Orten sonntags Messen anbieten. Wir wollen die Möglichkeit geben, Jesus in der Kommunion zu begegnen. Wollen Erfahrungen sammeln und wenn es gut ist, diese Messen auf andere Kirchen ausweiten.

  • Die Gottesdienste können mit maximal 40 Gläubigen gefeiert werden.
  • Eine Anmeldung zu diesen Gottesdiensten im Pfarrbüro während der Öffnungszeiten ist zwingend erforderlich! Man kann mehrere Personen für einen Gottesdienst anmelden. Die Anmeldung kann aber immer nur für die nächste Messe sein, damit vielen Gelegenheit geboten wird, teilzunehmen.
  • Ihre Daten werden zum Zweck der Nachverfolgung im Infektionsfall für drei Wochen aufbewahrt und danach vernichtet.
  • Beim Besuch des Gottesdienstes ist dem Ordnungsdienst bis zum Verlassen der Kirche Folge zu leisten (Abstandsregeln, Sitzplätze). Vor Eintritt in die Kirche ist ein Mund-Nasenschutz (bitte mitbringen) anzulegen und beim Gottesdienst zu tragen und die Hände zu desinfizieren.

Wir beginnen mit den Gottesdiensten an Christi Himmelfahrt in Neuerburg und Großkampenberg, jeweils zweimal hintereinander um 9.30 Uhr und 10.45 Uhr.

Die bischöfliche Behörde aus Trier erinnert daran, dass alle Kasualgottesdienste (Taufen, Trauungen) bis zum Ende der Kontaktbeschränkung unterbleiben müssen. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Kontaktbeschränkungen bzw. Versammlungsverbote oder nach der möglichen Neuregelung der Gottesdienstregelungen erfolgen. Sterbeämter sind unter den o.g. Bedingungen in den Pfarrkirchen Großkampenberg und Neuerburg möglich.

 

 

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft (Stand Anfang Mai 2020)

Liebe Schwestern und Brüder,

durch die Presse haben Sie längst erfahren, dass wieder öffentliche Gottesdienste möglich sind. Leider kann dies nicht von jetzt auf gleich umgesetzt und der „Gottesdienstbetrieb“ wieder aufgenommen werden, da diese Gottesdienste nur unter bestimmten Bedingungen möglich sind. Mit dem pastoralen Team und den Räten gilt es nun zu überlegen, wie wir Sie wieder zur Mitfeier einladen können. Auf jeden Fall kommen nur einige Kirchen in Betracht, die den Auflagen Rechnung tragen (ein separater Ein- und Ausgang, Mittel- und Seitengänge). Es braucht eine namentliche Anmeldung im Pfarrbüro (Hinweis: Datenschutz) und ein Ordnungsdienst, der den Zugang regelt. Desinfektionsmittel muss in ausreichender Menge parat sein. Das alles will wohl organisiert werden. Ein Start kommt darum für uns erst zu Christi Himmelfahrt in Frage. Mir ist bewusst, dass so viele Regelungen und Einschränkungen abschrecken und sogar ausgrenzen können. Durch Unüberlegtheit wollen wir nicht dazu beitragen. Darum haben wir uns auch gegen einen schnellen Start entschieden, der nur über das Internet angekündigt wird. Im kommenden Pfarrbrief werden die genauen Modalitäten vorgestellt. Damit kann allen die Möglichkeit gegeben werden, sich für die Gottesdienste zu melden.

Für die Kommunion- und Firmfeiern können laut jetziger Anordnung erst ab 01. September Termine geplant werden.

Ihr Pastor

Sebastian Peifer

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten

 

Die Pfarrkirche in Kruchten muss wegen statischer Mängel am Triumphbogen

ab sofort bis auf weiteres geschlossen  werden.

  

Nach der ersten Begehung scheinen die Schäden nicht so gravierend, so dass die Mängel im Laufe des Sommers behoben werden können.

 

 

 

 

 


   

Neuigkeiten


Kasualien (Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen) in Coronazeiten
Die letzten Anweisungen unseres Bistums haben wieder Kasualgottesdienste - unter gewissen Einschränkungen - möglich gemacht. Für alle derartigen Feiern sind unsere Pfarrkirchen Daleiden, Großkampenberg, Körperich, Lützkampen, Mettendorf, Neuerburg, Olmscheid und
Utscheid vorbereitet. An anderen Orten sind bisher keine Gottesdienste möglich. Die Gemeinde darf mit aufgesetzter Maske singen. Taufen:
In jedem Taufgottesdienst können maximal 2 Kinder getauft werden.
Wie in den Sonntagsmessen müssen alle Teilnehmer namentlich angemeldet werden und ein Ordnungsdienst hilft beim reibungslosen Ablauf.
Die Anmeldelisten erstellt die Familie selbst und legt diese drei Tage vorher im Pfarrbüro vor.
An dem Ordnungsdienst soll sich die Familie mit einer Person beteiligen. Den genauen Ritus mit den aktuell geltenden
Vorschriften und Änderungen spricht der Taufspender mit der Familie ab. Hochzeiten: Hier gilt das gleiche wie für die Taufe. Beerdigungen: Neben der seit dem 14.03. praktizierten Form der Verabschiedung auf dem Friedhof sind wieder Sterbeämter in den oben
genannten Kirchen möglich, es gelten die gleichen Vorgaben wie für die Taufe.

 

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft (Stand 02. Juni 2020)

 

Liebe Brüder und Schwestern,

das Bistum Trier hat die jüngsten Bestimmungen des Landes Rheinland-Pfalz aufgegriffen und neue Weisungen für die Feier öffentlicher Gottesdienste erlassen. Die wesentlichen Einschränkungen unter denen wir sonntags die Hl. Messe gefeiert haben, bleiben bestehen. Die ersten Erfahrungen in unseren Gottesdiensten waren aber durchaus positiv und auch der Ordnungsdienst war für Besucher wie für unsere ehrenamtlichen Helfer nicht so „schrecklich“ wie befürchtet. Im Stillen hatten wir doch gehofft, dass die Lockerungen ab Juni ein vermehrtes Gottesdienstangebot zulassen, darum haben wir auch den gewohnten Pfarrbrief noch einmal ausgesetzt, um schneller auf Veränderungen zu reagieren oder gegebenenfalls unser Angebot erhöhen zu können. Die Anmeldungen zu bisherigen Gottesdiensten waren erfreulich, aber die üblichen Gottesdienstteilnehmerzahlen können bei Weitem nicht erreicht werden. Da Anforderungen an die Kirchen (Einbahnregelung, je ein Ein- und Ausgang) bestehen bleiben und auch der Ordnungsdienst versehen werden muss, werden wir ab dem Dreifaltigkeitssonntag in Körperich und Daleiden je einen zusätzlichen Gottesdienst feiern. Ich danke an dieser Stelle allen, die sich auf das Experiment der ersten Messen eingelassen haben. Es war schön zu erleben, wie wichtig vielen die Eucharistiefeier ist und dass der Weg in eine andere Kirche, das Abstandhalten oder auch so manch anderes Ungewohnte zweitrangig ist, wenn nur die Begegnung mit Jesus Christus in der Kommunion möglich ist. Es ist nicht nur die Zeit, nachzudenken, was wesentlich in meinem Leben ist, mir fehlt oder auch nicht, sondern auch entsprechende Zeichen zu setzen.

Es wäre schön, wenn sich noch Freiwillige für den Ordnungsdienst finden!

Ab dem 2. Juni sind grundsätzlich unter allen Beschränkungen Taufen und Trauungen wieder möglich. Näheres erfahren Sie dazu auf der Internetseite des Bistums. Für den Ordnungsdienst in diesen Feiern sind die Familien selbst verantwortlich. Auch Sterbeämter sind unter den gegebenen Beschränkungen wieder möglich.

 

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft (Stand Mai 2020)

Seit dem 3. Mai sind wieder öffentliche Gottesdienste in unserem Bistum erlaubt. In einigen Pfarreien wurde sofort mit der Zelebration begonnen. Wir haben uns bewusst gegen einen schnellen Start entschieden, da viele Auflagen zu erfüllen sind und die Lage vor Ort berücksichtigt werden will.

Die Räte haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und um eine gute Lösung gerungen. Die Sehnsucht nach der Kommunion ist bei vielen sehr groß, fast genauso groß sind die Vorgaben, von denen Sie sicher in den Medien gehört und gelesen haben.

Gottesdienste unter diesen Bedingungen werden auf jeden Fall anders und ungewohnt sein. Die Gläubigen sitzen auseinander, es wird nicht gesungen. Manch einer fühlt sich, wenn ein Ordnungsdienst präsent ist, fehl am Platz. Für viele sind solche Gottesdienste unvorstellbar, die ersten Bilder z.B. aus dem Kölner Dom haben abgeschreckt. Die Kirchen müssen mit Markierungen vorbereitet werden, ehrenamtliche Helfer haben den ungewohnten Dienst am Einlass. Es braucht die Anmeldung im Pfarrbüro. Alles ungewohnt, anders, neu.

Nichtsdestotrotz wollen wir in unserer Pfarreiengemeinschaft an zwei Orten sonntags Messen anbieten. Wir wollen die Möglichkeit geben, Jesus in der Kommunion zu begegnen. Wollen Erfahrungen sammeln und wenn es gut ist, diese Messen auf andere Kirchen ausweiten.

  • Die Gottesdienste können mit maximal 40 Gläubigen gefeiert werden.
  • Eine Anmeldung zu diesen Gottesdiensten im Pfarrbüro während der Öffnungszeiten ist zwingend erforderlich! Man kann mehrere Personen für einen Gottesdienst anmelden. Die Anmeldung kann aber immer nur für die nächste Messe sein, damit vielen Gelegenheit geboten wird, teilzunehmen.
  • Ihre Daten werden zum Zweck der Nachverfolgung im Infektionsfall für drei Wochen aufbewahrt und danach vernichtet.
  • Beim Besuch des Gottesdienstes ist dem Ordnungsdienst bis zum Verlassen der Kirche Folge zu leisten (Abstandsregeln, Sitzplätze). Vor Eintritt in die Kirche ist ein Mund-Nasenschutz (bitte mitbringen) anzulegen und beim Gottesdienst zu tragen und die Hände zu desinfizieren.

Wir beginnen mit den Gottesdiensten an Christi Himmelfahrt in Neuerburg und Großkampenberg, jeweils zweimal hintereinander um 9.30 Uhr und 10.45 Uhr.

Die bischöfliche Behörde aus Trier erinnert daran, dass alle Kasualgottesdienste (Taufen, Trauungen) bis zum Ende der Kontaktbeschränkung unterbleiben müssen. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Kontaktbeschränkungen bzw. Versammlungsverbote oder nach der möglichen Neuregelung der Gottesdienstregelungen erfolgen. Sterbeämter sind unter den o.g. Bedingungen in den Pfarrkirchen Großkampenberg und Neuerburg möglich.

 

 

 

Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft (Stand Anfang Mai 2020)

Liebe Schwestern und Brüder,

durch die Presse haben Sie längst erfahren, dass wieder öffentliche Gottesdienste möglich sind. Leider kann dies nicht von jetzt auf gleich umgesetzt und der „Gottesdienstbetrieb“ wieder aufgenommen werden, da diese Gottesdienste nur unter bestimmten Bedingungen möglich sind. Mit dem pastoralen Team und den Räten gilt es nun zu überlegen, wie wir Sie wieder zur Mitfeier einladen können. Auf jeden Fall kommen nur einige Kirchen in Betracht, die den Auflagen Rechnung tragen (ein separater Ein- und Ausgang, Mittel- und Seitengänge). Es braucht eine namentliche Anmeldung im Pfarrbüro (Hinweis: Datenschutz) und ein Ordnungsdienst, der den Zugang regelt. Desinfektionsmittel muss in ausreichender Menge parat sein. Das alles will wohl organisiert werden. Ein Start kommt darum für uns erst zu Christi Himmelfahrt in Frage. Mir ist bewusst, dass so viele Regelungen und Einschränkungen abschrecken und sogar ausgrenzen können. Durch Unüberlegtheit wollen wir nicht dazu beitragen. Darum haben wir uns auch gegen einen schnellen Start entschieden, der nur über das Internet angekündigt wird. Im kommenden Pfarrbrief werden die genauen Modalitäten vorgestellt. Damit kann allen die Möglichkeit gegeben werden, sich für die Gottesdienste zu melden.

Für die Kommunion- und Firmfeiern können laut jetziger Anordnung erst ab 01. September Termine geplant werden.

Ihr Pastor

Sebastian Peifer

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten

 

Die Pfarrkirche in Kruchten muss wegen statischer Mängel am Triumphbogen

ab sofort bis auf weiteres geschlossen  werden.

  

Nach der ersten Begehung scheinen die Schäden nicht so gravierend, so dass die Mängel im Laufe des Sommers behoben werden können.